Wir sind Mitglied

  

Social Media

KreisLandFrauenverband Ulm
bei

Deutscher LandFrauenverband 
bei 

18.04.2016

Der KreisLandFrauenverband Ulm gratuliert Martina Junginger zur Verleihung der Ehrennadel des Arbeitskreises Heimatpflege

Martina Junging2016Verleihung der Ehrennadel Heimatpflege an Martina Jungingerer engagiert sich seit 2003 mit großem Einsatz in der Vermittlung und Weitergabe lokaler und regionaler Traditionen im LandFrauenverein Asselfingen. Seit dieser Zeit baute sie eine Mädchengruppe mit heute 36 Teilnehmerinnen auf. Zu Beginn stand in dieser Gruppe kreatives Gestalten mit dem Schwerpunkt Handarbeiten im Vordergrund. Innerhalb von zwei Jahren nach dem ersten Treffen entwickelte sich ein regelmäßiges Gruppenangebot alle zwei Wochen, das von Martina Junginger geleitet wird.

Anlässlich der Heimattage Baden-Württemberg in Ulm griff Frau Junginger die Anfrage auf, die Mädchen in evangelischen Albtrachten für den Festumzug zu gewinnen. Sie traten dann als Schnitterinnen in Arbeitstracht auf. Die Mädchen beteiligten sich daraufhin in Kooperation mit dem LandFrauenverein Göttingen-Albeck am Landesfestumzug. Daraufhin entstand das Interesse bei den Mädchen, Volkstänze zu lernen und diese in ihren Albtrachten aufzuführen.

 

2009 war der erste Auftritt der Mädchen bei der Sichelhenke in Asselfingen. Seither trifft sich die Mädchengruppe jeden Freitag, abwechselnd zu Handarbeit und Volkstanz.

2010 fand ein Auftritt beim Landwirtschaftlichen Hauptfest statt. Es gibt sehr viele Auftritte bei Vereinsversammlungen, in Pflegeheimen und auch bei Geburtstagsfeiern.

Daraus folgt das Zusammentragen der alten dörflichen schwäbischen Bauerntracht, und die Gruppe erhielt durch den Bürgermeister Räumlichkeiten für ein Trachtenmuseum. In diesem befinden sich allein aus Asselfingen 52 Röcke.

Beim 35. Deutschen Evang. Kirchentag 2015 in Stuttgart tanzte die Juniorgruppe "Flotte Amsla" aus dem LandFrauenverein Asselfingen in Albtrachten auf der Königstraße und war am Abend der Begegnung in der Region Neckar-Alb ein Höhepunkt. Martina Junginger ist in der Vermittlung kultureller Werte vorbildgebend in ihrem Ort und in ihrer Region. Durch ihr pädagogisches Geschick ist es ihr gelungen, die Mädchengruppe kontinuierlich auszubauen und ältere Mädchen in die Leitung verantwortlich einzubeziehen.

2016Verleihung der Ehrennadel Heimatpflege an Martina Junginger2Frau Junginger wurde für dieses ehrenamtliches Engagement von Regierungspräsident Johannes Schmalzl und dem Vorsitzenden des Arbeitskreises Heimatpflege, Paul Nemeth MdL im Europasaal des Regierungspräsidiums Stuttgart in Stuttgart-Vaihingen die Ehrennadel des Arbeitskreises Heimatpflege im Regierungsbezirk Stuttgart verliehen, gemeinsam mit vier weiteren Personen, die sich in besonderer Weise um die Heimatpflege verdient gemacht haben.
 

„Vor ziemlich genau 30 Jahren wurde der Arbeitskreis Heimatpflege aus der Taufe gehoben. Das Regierungspräsidium spielte bei der Vereinsgründung die Rolle des Geburtshelfers“ erinnerte der Regierungspräsident an das dreißigjährige Bestehen des Arbeitskreises „Sie, die Menschen, die wir heute ehren, haben mit ihrem Engagement einen großen Beitrag zur Stärkung unserer gemeinsamen kulturellen Identität geleistet.“. 

In diesem Jahr zeichnet der Arbeitskreis Heimatpflege im Regierungsbezirk Stuttgart e.V. zum 15. Mal Personen aus, die sich auf lokaler oder regionaler Ebene auf vielfältige Weise in der Heimatpflege besonders engagiert haben. „Es ist mir sehr wichtig, auch diejenigen, die wir heute nicht auszeichnen können, zu ermutigen, mit ihrem guten Wirken fortzufahren“, so Schmalzl.

Die in diesem Jahr verliehene Auszeichnung erhielten Frau Martina Junginger (Asselfingen), Frau Christa Lieb (Ludwigsburg), Frau Barbara Metelmann (Bempflingen), Herr Bernd Magenau (Remseck), Herr Hermann Walz (Eningen unter Achalm).