Wir sind Mitglied

  

Social Media

KreisLandFrauenverband Ulm
bei

Deutscher LandFrauenverband 
bei 

01.03.2013

Rückblick "Ein Stück des Weges auf dem Jakobs-Weg – Begegnung mit den Heidenheimer LandFrauen"

Der Einladung zu einer Winterwanderung auf dem Jakobswegle und einem Besuch bei den Hürbener LandFrauen folgten etwa 60 Ulmer LandFrauen.

Begleitet wurden sie von der Gästeführerin Frau Marquardt-Mader.

Frau Marquard- Mader begrüßte die Frauen in der Hürbetalhalle, sie erklärte dass es aufgrund der Witterung nicht möglich ist das Jakobswegle zu gehen.

Auch Renate Wolf begrüßte die Frauen , die aus unserem Kreisverband nach Hürben gekommen waren, sowie die Frauen des Ortsvereins Hürben und die Kreisvorsitzende der Heidenheimer LandFrauen Marianne Beißwenger mit ihrer Stellvertreterin Sonja Winkler.
 
 
Frau Marquard-Mader erläuterte danach die Geschichte Hürbens und berichtete unter anderem, dass es in Hürben zwei Seen gab. Um 1588 war am Hürbener See ein Seehaus, worin der dort angestellte Seeknecht seine Wohnung hatte.  Der See wird 1624 als der größte See im Herzogtum Württemberg beschrieben.  Noch heute weisen die Flurnamen "Vorderer See" und "Hinterer See" auf die einstige Seenlandschaft hin. An verschiedenen Sehenswürdigkeiten wie der Heuselbachquelle, dem Quelltopf der Hürbe, auch genannt "Roßwedde" und dem Heimatmuseum, welches zuvor Schulhaus und Rathaus war hielt man an, um den interessanten Ausführungen von Frau Marquard- Mader zu lauschen.
Zwischendurch wurde noch ein "Ständchen" gesungen, welches mit einem "Aufwärmerchen" belohnt wurde. Das nächste Ziel war das Höhlenschauland am Fuße der Charlottenhöhle, dort konnten sich alle auf eine Zeitreise begeben.  Anschließend wurden wir von den Hürbener LandFrauen zum Kaffeetrinken erwartet.
Nach dem Höhlenschauland machten sich einige Frauen direkt auf den Weg zurück zur Hürbetalhalle, die anderen wollten doch noch ein wenig "Wandern". Birgit Bosch führte die Frauen auf einem Weg über den "Kagberg" zurück zur Halle.
Bei sehr guten Torten, Kuchen und Kaffee und einem regen Austausch der beiden Kreisvorsitzenden Renate Wolf und Marianne Beißwenger und auch der anderen Frauen, war man sich einig, diesen Kontakt weiterhin zu pflegen. Auch konnte Ortsvorsitzende Karin Häußler ihren recht rührigen Verein vorstellen.
Vielleicht werden sich bei schönen Wetter doch noch einige der Teilnehmerinnen des Winterwandertages auf das "Jakobswegle" begeben oder auch das eine oder andere Angebot von unserer Gästeführerin Frau Marquard-Mader wahrnehmen.