26. Januar 2022 - Beiträge - Aktuelles

Spendenaufruf Flutopfer Ahrtal

Liebe LandFrauen, liebe Vorsitzende, liebe Gäste,

die Unwetterkatastrophe im vergangenen Sommer 2021 in Teilen Deutschlands hat Familien auseinandergerissen, Häuser und Wohnungen zerstört, ganze Gemeinden verwüstet und Existenzen vernichtet. Wir alle können das Ausmaß und die Folgen nicht fassen. Die Schäden werden insgesamt weiterhin nicht überschaubar sein. Viele Ehren- und Hauptamtliche waren und sind weiterhin dabei, Hilfe zu organisieren. Die Aufräumarbeiten nehmen weitere Monate noch in Anspruch, die Belastung Betroffener ist weiterhin enorm groß und sie wird es noch lange bleiben.
Wir im Kreisverband haben den Beschluss gefasst, Menschen die stark betroffen sind, finanziell zu unterstützen.
Da sehr viele Spenden über viele verschiedenen Hilfsorganisationen bei den Betroffenen zum Teil noch nicht angekommen sind, ist es uns ein Anliegen, sehr unbürokratisch und auf direktem Wege finanzielle Hilfe zu geben. Diese Möglichkeit sehen wir in der Person von Herrn Bernhard Roden-kirch. Herr Rodenkirch ist praktizierender Landwirt und ehemaliger Bürgermeister (bis Dez. 2014) in Gillenbeuren, im Landkreis Cochem-Zell in Rheinland-Pfalz in der Vulkaneifel. Gillenbeuren ist die Heimat von ihm und seiner Familie. Fast zwei Jahrzehnte war er der Geschäftsführer des Deutschen Pflügerrates e.V.. Bis heute pflegt er vorbildlich ehrenamtliches Engagement.
Seit dem Hochwasser ist er ein bis zwei Tage im Einsatz für die bei ihm anliegende, hochwasser-geschädigte Region. Er ist betroffenen Menschen behilflich und steht diesen in der schwierigen Situation bei. Er ist einer Derjenigen, der direkten Bezug zu den Menschen im geschädigten Hoch-wassergebiet hat. Nachdem wir Herrn Rodenkirch persönlich kennen, haben wir ihn kontaktiert. Er wird der Garant sein für den gerechten und zielgerichteten Einsatz unserer Geldspende. Er wird den Ulmer LandFrauen den Kontakt herstellen, mit Menschen, die dringend Hilfe zum Überleben der nächsten Monate benötigen. Dabei geht es um Menschen, die ihr Hab und Gut durch die Flut verloren haben und sich als erstes ein Dach über dem Kopf für die nächsten Monate organisieren müssen und sich eine Existenz wieder aufbauen möchten. Deshalb unser Aufruf an unsere Land-Frauenvereine und an unsere LandFrauen:

Wir Ulmer LandFrauen möchten helfen und begleiten. Ermöglichen Sie mit ihrer Geldspende schnelle und unbürokratische Hilfe für besonders betroffene Flutopfer, um ihnen eine warme, lebens-werte Unterkunft und vor allem ein in die Zukunft gerichteter Blick für die kommenden Monate gewährleisten zu können. Die Ulmer LandFrauen möchten helfen!
Informationen für spezielle Anliegen und weitergehende Fragen richtet bitte an:
KreisLandFrauenverband Ulm, Renate Wolf, Kreisvorsitzende, Tel. 07345 7826.

Wir wollen im Februar diesen Spendenaufruf abschließen und die Spende übergeben.

Es wäre schön, wenn wir mit unserer Geldspende dazu beitragen könnten, die Not von Flutopfern zu lindern. Wer dies gerne unterstützen möchte, kann seine Spende auf das angegebene Konto überweisen:

KreisLandFrauen Ulm – Johanna Klein –
VR-Bank Langenau: IBAN DE06 6306 1486 0487 1120 16.
Bitte immer den Verwendungszweck: Spende KLFV ULM – Flutopfer 2021, angeben.